Der (Nach)Bau eines Pikler Dreiecks

Unser Praktikant ist nun schon Weilchen auf der Erde und sagen wir mal so – er leistet weder im Haushalt noch aufm abgeschlossenen Bau sonderlich viel. Prädikat „er ist stets bemüht“. Zuletzt sitzen wir mit befreundeten Jungeltern zusammen und werden über das Pikler Dreieck aufgeklärt. Unangenehme Situation – denn wir kenn diese wichtige Instrument der Kleinkindpädagogik wieder mal nicht. Aber die Unwissenheit wird einfach mit einer Übersprunghandlung und übertriebener Ambition wieder gut gemacht und so will das Fräulein umgehend bestellen. 280 EUR für ein paar Latten und ein paar Rundhölzer finde ich aber etwas zu überzogen und außerdem sehe ich gleichzeitig die Chance meinen Werkzeugpark um ein weiteres Werkzeug zu erweitern.

Nach harten Verhandlungen und der Erkenntnis, dass das Dreieck der Wahl von Ettetete ausverkauft ist, darf ich mich ans Werk machen. Eine gute Planung so weiß ich mittlerweile ist die halbe Miete und so erstelle ich erst mal ein paar Skizzen in Sketchup. Als Vorlage dienen die vielen Fotos, die man im Netz finden kann. Besonders raffiniert finde ich beim Mopitri – so heißt das Dreieck der Firme Ettetete – dass man es in 22,5° Schritten verstellen kann und so eine Vielfalt an Formen und möglichen Spielszenarien geboten werden. Das Prinzip zum Verstellen – recht einfach. Dübel auf der einen Seite, leicht größere Löcher auf der anderen so dass die Dübel dann da in 22,5° Schritten reingleiten können.

Was braucht es nun zum Bau? ich sag es euch!

Material:

  • Leimholzplatte Buche 18mm – 50cm x 80cm (ca. 15 EUR)
  • 16 Rundhölzer mit einem Durchmesser von 25mm (ca. 30 EUR)
  • 32 Schrauben (ca. 3 EUR)
  • 6 Gewindeschrauben 6mm x 50mm (ca. 3 EUR)
  • 6 Muttern (1 EUR)
  • 6 Schraubmuffen mit 6mm innedurchmesser. (2 EUR)
  • 8mm Dübel (5 EUR) – 10er sind Besser
  • Leim

Werkzeug

  • Handkreissäge
  • Bandschleifer
  • Kappsäge
  • Japansäge
  • Standbohrmaschine
  • Akkuschrauber
  • Hammer

In einem ersten Schritt werden die 8 Seitenteile rechteckig auf die Maße 50cm x 7cm zugeschnitten. Dann wird noch ein neuntes Teil zugeschnitten, dass als Schablone dienen soll. Hier heisst es präzise zu arbeiten um sich die späteren Schritte nicht unnötig zu erschweren. Die 8 Seitenteile habe ich dann an ihren Enden „Durchnummeriert“, ergänzt um die Information ob das Teil ein „aussen oder Innenteil ist.

Nach dem Zuschnitt kommt es zum wirklich wichtigsten und im Laufe des Projekts häufig durchzuführenden Teil. Löcher bohren. Ich hatte erst überlegt mit einem Zirkel zu arbeiten um die Position der Löcher auf die Seitenteile aufzutragen, entscheide mich dann aber dagegen, da ich der festen Überzeugung bin, dass ich es nicht schaffen werde 8 mal exakt gleich genau/ungenau zu arbeiten. Hier kommt nun die Schablone zum Einsatz. Ich habe mir hierzu die Draufsicht aus Sketchup im 1:1 Format ausgedruckt und auf das Opferstück geklebt. Dann mit meiner neuen Standbohrmaschine und nem 3mm Bohrer supppper genau durchgebohrt. Mit der so entstandenen Schablone werden dann die Löcher auf alle anderen Seitenteile übertragen.

…. das beschreiben des Ganzen ergibt irgendwie keinen Sinn und ich verstehe selbst nicht wirklich was ich hier schreibe. Schreibt mir einfach nen Kommentar oder ne Mail und ich schicke euch das Sketchup Modell bzw. die dazu zugehörigen Pläne.

Nach nunmehr einiger Zeit in Benutzung komme ich zu folgendem Resümee. Braucht es ein Piklerdreieck? Keine Ahnung. Das Kind verachtet es nicht, klettert hoch; mittlerweile sogar über den höchsten Punkt und dreht unfassbar gerne die „Griffe“ raus. Aber gut, gibt ja keine Anleitung wie man damit zu spielen hat. Ob er ohne das Dreieick eine andere Entwicklung gegangen wäre? Man weiß es nicht aber zumindest hat er ab und an Spaß am Klettern und Verstecken, ich konnte meinem Kind was bauen und – vllt am wichtigsten: ich hab jetzt ne Standbohrmaschine.

Gehabt euch wohl und viel Spass beim Nachbauen/ Inspiration holen und an alle anderen die Dreiecke sind ihr Geld mit Sicherheit wert.

P.S. Liebes Ettetete Team – sollte ich mit dem Nachbau bzw. dem veröffentlichen dieses Beitrags irgendwie gegen irgendwelche Gesetzte verstoßen haben, gebt mir ein Zeichen und ich nehme den Beitrag raus.

2 Kommentare zu „Der (Nach)Bau eines Pikler Dreiecks

Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine Website oder ein Blog auf WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: