Gott, verdamm mich!

Alte Kassettentüren. Das leckere Sahnehäubchen in unserem Haus. So sind alle Türen und Türrahmen mit noch gut erhaltenen Beschlägen und wundervollen Verzierungen bespickt. Und getreu dem Motto „Wenn nicht jetzt, wann dann?“ war schnell klar, dass die Türen und Türrahmen komplett von Ihrem Lack befreit und dann neu lackiert werden sollen. Das Fräulein rümpft wie so oft bei solchen „alles neu Anliegen“ die Nase und wünscht sich, dass wir es einfach so lassen. Nein, meine ich. Eine weitere Lackschicht würde die Verzierungen vollends verstopfen und außerdem geht das mit meinem Arsenal an passendem Werkzeug ja schnell von der Hand.

 

Und um den Lacher mal an den Anfang des Beitrags zu holen. Gott, wie sehr habe ich mich verschätzt…

Die geraden Flächen sind für meine Lackfräse kein Problem. Der Lack in und an den Verzierungen und Rundungen hält sich dagegen hartnäckig am Holz und zu allem Überfluss befindet sich unter dem Lack auch noch eine Art Grundierung. Und so versagt der 60 Euro teure Abbeizer vollkommen. Es wird zwar damit geworben, dass er 16 Lackschichten mit einem Rutsch abbekommt. In unserem Fall schafft er (trotz Abdecken mit Klarsichtfolie, damit es nicht zu schnell austrocknet) allerdings nur eine. Mit dem Heissluftfön und einer einfachen Spachtel dauert die Entfernung ewig und außerdem kratze ich mit der Spachtel ständig Kerben in das Holz.

Wo ein Problem, da auch ein Gerät, so denke ich mir und kaufe mir für die schmalen Verzierungen den Rollenschleifer von Bosch. Die Aufsätze sind allerdings alle zu breit und so kratze ich mich weiterhin mit dem Heissluftfön in der Hand zum Exudos.

Gott, verdamm mich_03
Status Quo

Ich bin totunglücklich, da ich weiß, dass neben zwölf weiteren Türrahmen auch noch alle Türen auf mich warten. Ich habe mir jetzt mal noch was anderes bestellt, von dem ich hoffe, dass es die Sache leichter macht. Einen Lackabzieher der Marke Mahko. Der hat verschiedenförmige Aufsätze und bringt mir hoffentlich Erleichterung. Bis dahin heisst es: Zähne zusammenbeissen und voller Stolz auf zwei der 13 entlackten Türrahmen starren.

 

 

4 Kommentare zu „Gott, verdamm mich!

Gib deinen ab

  1. Das kenne ich. Ich beize zwar keine Türen ab, unser Altbau haut uns aber auch gerne mal ein Loch in den Zeitplan. Man nimmt sich was vor, das geht ja ganz einfach und dann braucht man ewig, weil nichts so klappt, wie man es sich vorgestellt hat.

    Gefällt mir

  2. Hast du in der Zwischenzeit ein weiteres Zauberinstrument auftuen können? Was ist mit Sandstrahlen? Das Grauen ist ganz meinerseits…und steht uns noch bevor…allerdings sind es nur 11 Türen + Rahmen…

    Gefällt mir

    1. Hi Julia, das artet ja fast in einen Chat aus 🙂 also dieser. „Abzieher von Bahco“ ist für die türzargen/Rahmen ganz charmant. Es gibt verschiedene Aufsätze die dem Lack zu Leibe rücken. Aber mechanisch heißt halt auch immer wieder mal
      „Kerben“, die man dann danach rausschneiden muss. Sandstrahlen kam mir auch mal in den Sinn, nur für drinnen keine Option. – und bei den Türen wurde mir abgeraten, da es sich um Weichholz handelt (Fichte) und das schwer zu sandstrahlen sei. Ob das stimmt ich weiß es nicht.

      Am Ende und da ist das ganze abschleifen egal. Kauf euch ja ordentlichen Lack. Und damit meine ich nicht wasserlöslichen. Wir haben den in alpina genommen (wasserbasierend wegen des Kindes) und das Ergebnis ist ok aber der Lack Solala. Ich glaube, dass man mit lösungsmittelhaltige Produkten einfach nen besseres Ergebnis hinbekommt.

      Viele liebe Grüße und starke Nerven.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine Website oder ein Blog auf WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: