Dächlein deck dich III

Montag: Das Wetter kann sich nicht entscheiden, ob es jetzt eine Dusche oder ein Gefrierfach sein will. Und meistens ist es einfach beides. Unsere Dachdecker finden es nicht unangenehm. In Polen sei man an ganz andere Temperaturen gewöhnt.
Ich verkrümel mich derweil wieder auf Dienstreise und Pfusch Senior schickt mir abends das Angebot des Fensterbauers für die zwei neuen Gauben und die Balkontür. Ich sitze im Zug und scrolle mich durch das Pdf und lese mir die Maße durch. Und lese sie mir noch einmal durch. Und irgendwas ist komisch.
Ja, eine Höhe von 1,79 Meter für eine Balkontür. Ich bin zwar etwas müde, aber dennoch dämmert mit bald, dass so eine Tür immer größer sein sollte als ich.
Hat sich der Fensterbauer da vermessen oder was ist hier los?
Ich klingle Senior Pfusch aus dem Feierabend. Das ist jetzt wichtig.

Dächlein deck dich III Im Hobbitland_07

Klassischer Planungsfehler. Der Balkon war vorher kein Balkon, sondern ein Dach. Um sich künftig darauf aufzuhalten, musste der Boden 30 Zentimeter dicker werden. Die Gaube war mannshoch gedacht, aber den erhöhten Boden hat man dabei vergessen.

Ich lasse mich in meinen Sitz fallen und rufe Fräulein Bibu an. Wir reden über Hobbits, Alterskleinwüchsigkeit, „sich halt einfach mal bücken müssen“ und den Vorteil, auch weiterhin gut gelaunte Handwerker auf der Baustelle zu haben.
Aber auf der anderen Seite haben wir ziemlich viel Geld für dieses neue Dach investiert. Da kann man schon erwarten, dass man auch als Nicht-Hobbit durch die Balkontür passt. Am Ende sind wir uns einig: Dat muss anders.

Also rufe ich unseren Dachdecker an und spreche ihm mit meiner Ich-bin-sehr-entschlossen-Stimme auf die Mailbox. Friedliebend wie ich bin, rede ich von „gemeinsamen Lösungen“. Das Wort Planungsfehler vermeide ich. Im Fernseher meines Hotelzimmers läuft eine Doku zu Boris Beckers 50. Geburtstag. Happy Birthday, Bobbele. Du hast auch so deine Sorgen…

Dienstag: Der Dachdecker hat Verständnis. Glücklicherweise ist die Dämmung auf dieser Seite des Daches noch nicht angebracht. Und so wächst unsere Balkontür schnell auf normale Höhe. Ende gut, alles gut. Ich bücke mich auch nicht gern.

Mittwoch: Das Dach wird heute komplett eingepackt und die Latten für die Ziegellattung werden angebracht.

Donnerstag und Freitag: 1,3 Tonnen Holz müssen hier weg. Die sind beim Abreißen der Gauben entstanden. Es wird geschleppt, abgeseilt, wegtransportiert. Bis alles wieder schön ordentlich ist.

Samstag: Der Wochen-Endspurt beginnt damit, den „Ortgang“ mit Schiefer einzudecken. (HÄÄ? Der Ortgang verbindet das Ende der Dachtraufe mit dem Ende des Dachfirsts. Er wird auch als Stirn des Hauses bezeichnet. Aha, danke.) Zudem wird das hinterlüftete Dach vorbereitet. So langsam verstehe ich, wie so ein Dach aufgebaut wird. Und damit ihr nicht erst warten müsst, bis ihr mal ein Dach deckt, hier die Zeichnung.

Scheiss auf die Zeichnung. Hier ein Bild.

 

Für Montag haben sich die Fassadenmenschen angemeldet. Die Standzeit des Gerüsts müssen wir wohl verlängern. Das ist ok. Mehr Sorgen macht mir der Wetterbericht. Es bahnt sich neben mehr Dusche auch mehr Gefrierfach an. Ob das was wird mit dem Streichen und Verputzen?

 

Ein Kommentar zu „Dächlein deck dich III

Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine Website oder ein Blog auf WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: